Bewerbung als Polizeianwärter bei der Polizeidirektion Frankfurt am Main

  • Bewerbung als Polizeianwärter bei der Polizeidirektion Frankfurt am Main


    Sehr geehrter Herr Polizeipräsident, geschätzte Mitarbeiter der Polizeidirektion!


    Mein Name ist Daniel Paal, ich bin 29 Jahre alt und seit meiner Kindheit stolzer Bürger unserer Stadt. Viel Gutes ist mir in dieser Zeit hier passiert und ich finde, es ist an der Zeit, der Stadt und der Bevölkerung etwas zurückzugeben. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, mich beruflich zu verändern und mich bei Ihnen für eine Anstellung und Ausbildung im Polizeidienst zu bewerben. Mein Anschreiben folgt dabei dieser


    Gliederung:


    Reallife-Daten

    Roleplay-Daten und Geschichte

    Stärken und Schwächen

    Motivation

    Online Zeiten


    1. Reallife-Daten und Geschichte

    Ich heiße Daniel, bin 14 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Bayern. Ich besuche die 9. Klasse einer Realschule und interessiere mich besonders für IT und dem Fach Wirtschaft und Recht. Auch meine berufliche Zukunft kann ich mir in dieser Richtung sehr gut vorstellen. In meiner Freizeit bin ich stellvertretender Geschäftsführer einer großen virtuellen Spedition und im Roleplay auf Nordlicht aktiv. Ich bin eigentlich täglich nach der Schule für ein paar Stunden online, mit familiären Unterbrechungen auch an den Wochenenden.


    2. Roleplay-Daten

    Ich wurde am 30. 11. 1990 in Bremen als Daniel Paal geboren. Meine Mutter Ilona, Spezialistin für Weihnachtsgebäck aller Art, und mein Vater Frederick, Strafrichter außer Dienst, haben eines Tages beschlossen, in die Großstadt zu ziehen und so durfte ich in Frankfurt aufwachsen. Nach der Grundschule besuchte ich das katholische Gymnasium zur Heiligen Maria von der unbefleckten Empfängnis, wo ich vieles lernen durfte, das wahre Leben jedoch kaum kennen lernen konnte. Ich schloss mein Abitur mit Auszeichnung ab und begab mich auf Jobsuche. Mein Vater war strikt dagegen, dass ich mich der Juristerei hingab, also musste ich etwas anderes finden. Ich verdiente meine ersten Euro als Geldtransport-Fahrer, jobbte nebenbei als Pilot und bewarb mich schließlich beim ADAC. Durch einen Bekannten des Cousins meines Onkels 3. Grades bekam ich dort auch die Chance, aufgenommen zu werden. Ich muss zugeben, die Arbeit hat Anfangs auch Spaß gemacht. Doch wenn man abends ölverschmiert nach Hause kommt, sodass einem die eigene Katze den Rücken zuwendet, hat dieser Job für mich keine Zukunft gehabt. Schließlich begab ich mich für einige Zeit auf die Suche nach mir Selbst. So lernte ich jenes Leben kennen, das ich während meiner Schullaufbahn niemals zu Gesicht bekam. Ich kaufte teure Autos, machte mal dies, mal das und hatte das geregelte Leben satt. Ich denke, dass diese Erfahrung sehr nützlich für mich war, denn schließlich kam ich zu der Einsicht, dass Gerechtigkeit und Ordnung wohl mit die höchsten Güter unserer Gesellschaft sind. Dafür einzutreten machte ich mir zum Ziel und somit beschloss ich schließlich, doch in die Fußstapfen meines Vaters zu treten und mich für den Polizeidienst zu bewerben.


    3. Stärken und Schwächen

    + Ich bin aufnahmefähig und lernbereit

    + Ich habe einen hohen Sinn für Gerechtigkeit und Ordnung

    + Ich habe erweiterte kenntnisse im Rechtssystem

    + Ich bin zuverlässig und genau

    + Ich bin einfühlsam und teamfähig

    - Ich bin teilweise zeitlich eingeschränkt

    - Die Polizeiarbeit ist für mich neu, doch ich freue mich dazulernen zu können


    4. Motivation

    Wie Sie aus meinem Lebenslauf erkennen können, bin ich durch meinen Vater familiär etwas – nennen wir es vorbelastet. Ich habe das Leben von seinen verschiedenen Seiten kennengelernt und bin zu der Auffassung gelangt, dass ein friedliches Zusammenleben und Miteinander nur möglich ist, wenn sich alle an bestimmte Regeln halten. Ich denke, dass ich Menschen helfen kann, glücklicher zu werden, indem ich gemeinsam mit einem starken Team dafür sorge, dass diese Regeln auch eingehalten werden. Ich sehe die Tätigkeit in der Polizei weniger als eine Bestrafungsfunktion, als vielmehr auch als eine gewisse Art Lehrer, um den Bürgern zu helfen, die Regeln zu kennen, sie einzuhalten, zu verstehen und anzuwenden. „Die Polizei – dein Freund und Helfer“, dieser Wahlspruch bedeutet für mich mehr als nur Worte. Aus diesem Grund möchte ich mich bei Ihnen um Aufnahme in den Polizeidienst bewerben und würde mich sehr über die Möglichkeit freuen, Sie in einem persönlichen Gespräch überzeugen zu dürfen.


    5. Online Zeiten

    Montag - Freitag: 14 - 19 Uhr

    Samstag: 16 - 20 Uhr

    Sonn- und Feiertage: 15 - 20 Uhr


    Mit freundlichen Grüßen,


    Ihr Daniel Paal

  • Lieber Bewerber,

    Ihre Bewerbung ist bei uns eingegangen und wird jetzt von uns weiter bearbeitet. Wenn eine genauere Entscheidung gefallen ist, werden wir uns erneut melden.

    Die Bewerbung trägt nun den Status:


    In BEARBEITUNG

    MFG

    Benni

    Supporter

    Eventmanager

    Fraktionsmanager

    Polizeirat

    Polizei Frankfurt am Main

    DRK-Rettungsdienst

    DRK-Frankfurt am Main

  • Benni

    Hat das Label in Bearbeitung hinzugefügt
  • Mond

    Hat das Thema geschlossen
  • Mond

    Hat das Label von in Bearbeitung auf Eingeladen geändert
  • Benni

    Hat das Label von Eingeladen auf Angenommen geändert